Vortragsankündigung: „Egon Bahr ‒ sein Japanbesuch 1969” (OAG, Tôkyô, 23. Sept. 2015)

In der vergan­genen Nacht ist der Archi­tekt einer „Neuen Ostpo­litik” der sozi­al­li­be­ralen Koali­tion unter Führung Willy Brandts, der Frie­dens­for­scher und Bundes­mi­nister a.D. Prof. Dr. Egon Bahr (SPD) 93-​jährig verstorben. Diese trau­rige Nach­richt fällt zufällig mit meiner Absicht zusammen, heute auf einen Vortrag hinzu­weisen, den ich am Mitt­woch, den 23. September 2015 um 18:30 Uhr in deut­scher Sprache bei der Deut­schen Gesell­schaft für Natur- und Völker­kunde Ostasiens (OAG) in Tôkyô halten werde. Der Titel meines Vortrages lautet:

Egon Bahr ‒ sein Japan­be­such 1969 und die Frage einer japa­ni­schen Atom­be­waff­nung

Details über den Inhalt meines Vortrages, die Örtlich­keit und die gast­ge­bende Gesell­schaft finden Sie hier auf den Seiten der OAG. Außerdem könnten Sie sich über das mit diesem Vortrag in Zusam­men­hang stehende Forschungs­pro­jekt durch diese Projekt­skizze infor­mieren.

Neuigkeiten von der „Bibliographie zur historischen Japanforschung”

Zur Internetseite der "Bibliographie zur historischen Japanforschung"Es ist wieder einmal an der Zeit, von jüngeren Entwick­lungen bei der „Biblio­gra­phie zur histo­ri­schen Japan­for­schung” zu berichten. Zunächst gibt es Neuig­keiten aus dem Bereich „Perso­nalia”: Dr. Jan Schmidt, Co-​Administrator der ersten Stunde, hat Mitte 2015 seine Mitar­beit an der Biblio­gra­phie beendet. Ich danke Herrn Schmidt, der ab 1. Oktober 2015 als Assis­tant Professor an der Katho­li­schen Univer­sität Leuven in Belgien tätig ist, für die Koope­ra­tion seit dem Beginn der Arbeiten an der Biblio­gra­phie. Diese wird zukünftig von mir allein weiter­ge­führt.

Im Mai 2015 habe ich den 1400-​sten Daten­satz in die Daten­bank einge­ar­beitet. Gele­gent­lich werde ich sicher weiterhin aufgrund meiner beruf­li­chen Verpflich­tungen neue Titel zunächst sammeln müssen, bevor ich diese Seite wieder aktua­li­sieren kann. Gerade in den nächsten Wochen steht mit mehreren Vorträgen und einer Japan­reise einiges auf dem Arbeits­pro­gramm. Dennoch werde ich mich auch zukünftig bemühen, möglichst zeitnah Ihre Lite­ra­tur­hin­weise und meine eigenen Recher­che­er­geb­nisse zu berück­sich­tigen. Wie gewohnt steht auf der Inter­net­seite der Biblio­gra­phie ein Formular zur Titel­mel­dung zur Verfü­gung.

Japanologentag 2015: Panel „Gewalt und Zivilität” (27.08.2015)

ProtestformenGemeinsam mit Dr. Tino Schölz (Univer­sität Halle-​Wittenberg), Oleg Benesch, PhD (Univer­sity of York), Juljan Bion­tino, M.A. (Seoul National Univer­sity) und Chris­toph Mitt­mann, M.A. (Univer­sität Zürich) veran­stalte ich auf dem bevor­ste­henden 16. Deutsch­spra­chigen Japa­no­lo­gentag (26. bis 28. August 2015 an der Univer­sität München) am 27. August 2015 ein Panel mit dem Titel: „Gewalt und Zivi­lität – Protest­formen im 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahr­hun­derts”. Das Panel findet am 27.8. in zwei Sitzungen von 11:00 bis 12:30 Uhr und von 14:00 bis 15:30 Uhr in Raum „AU 117” statt. Wir werden der Leit­frage nach­gehen, inwie­weit sozialer Protest in Japan – sowohl hinsicht­lich der Legi­ti­ma­tion als auch der sozialen Praxis – im Verlauf des 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahr­hun­derts in Bezug auf Gewalt und Zivi­lität einem histo­ri­schen Wandel unterlag. Infor­ma­tionen zur Struktur des Panels und die Abstracts der Einzel­vor­träge sind hier zu finden.