Nishikawa Übers. Publikationsliste

Übersetzung:

NISHIKAWA Masao (1999): Der Erste Welt­krieg und die Sozia­listen. Aus dem Japa­ni­schen von Maik Hendrik Sprotte. Bremen: Edition Temmen [西川正雄(著) ‚第一次世界大戦と社会主義たち, 岩波書店, 1991年 — Daiichiji sekai taisen to shakais­hu­gisha tachi, Tôkyô: Iwanami shoten 1991].

„Es ist schon beein­dru­ckend zu sehen, mit welcher Inten­sität, Kompe­tenz und mit welchem Enga­ge­ment sich japa­ni­sche Histo­ri­ke­rinnen und Histo­riker der euro­päi­schen und insbe­son­dere der deut­schen Geschichte widmen. Dabei stößt seit jeher die Geschichte der sozia­lis­ti­schen Arbei­ter­be­we­gung auf ganz beson­deres Inter­esse in Japan. Das zeigt sich einmal darin, daß die Stan­dard­werke zu diesem Gegen­stand fast ausnahmslos ins Japa­ni­sche über­setzt worden sind, zum anderen darin, daß sich in Japan eine inter­na­tional aner­kannte Forschung dazu entwi­ckelt hat. Zu Karl Kautsky, Rosa Luxem­burg, Rudolf Hilfer­ding, um nur einige Namen zu nennen, liegen wich­tige Veröf­fent­li­chungen japa­ni­scher Wissen­schaftler vor, und diese Forschung ist bis in die Detail­pro­bleme der Geschichte der deut­schen Sozi­al­de­mo­kratie, der Gewerk­schaften, der Arbei­ter­ge­schichte und der Geschichte der KPD in Weimar vorge­stoßen. [...] Das vorlie­gende Buch beschreibt kennt­nis­reich und detail­liert den Weg der sozia­lis­ti­schen Arbei­ter­be­we­gung in ihren großen Sünden­fall. Neben der einschlä­gigen Lite­ratur hat Nishi­kawa eine Fülle von unver­öf­fent­lichten Quellen aus den wich­tigsten Archiven zur Unter­maue­rung seiner Aussagen und Inter­pre­ta­tionen heran­ge­zogen. In Japan ist das Buch auf große Zustim­mung gestoßen und erlebt gerade (1999) seine dritte Auflage.” (aus der Einfüh­rung von Hans-​Josef Stein­berg)

Zurück zur Publikationsübersicht