Angehöriger des japanischen Kaiserhauses verstorben

Am Nach­mittag des 06. Juni ist in einem Tokyoter Kran­ken­haus Prinz Tomo­hito (Tomohito-​shinnô 寛仁親王), der präsum­tive Erbe des Prin­zen­ti­tels Mikasa 三笠, im Alter von 66 Jahren verstorben. Als Sohn des jüngsten Bruders des Shôwa Tennô 昭和天皇 (1901-​1989), des Prinzen Mikasa Taka­hito (Mikasa no miya Takahito-​shinnô 三笠宮崇仁親王, geb. 1915), war er ein Cousin des gegen­wär­tigen Tennô. Er verstarb nach seiner 16. Krebs­ope­ra­tion seit 1991.

Der wegen seines Bartes in Japan freund­lich als „bärtige Hoheit” (hige no denka ヒゲの殿下) bezeich­nete Prinz Tomo­hito erregte vor allem außer­halb Japans mediale Aufmerk­sam­keit, als er sich als Ange­hö­riger des Kaiser­hauses 2005 und 2006 über­ra­schend deut­lich gegen eine zur dama­ligen Zeit disku­tierte Ände­rung des „Gesetzes für das Kaiser­haus” (kôshitsu tenpan 皇室典範), mit der eine weib­liche Thron­folge in Japan ermög­licht werden sollte, wandte. Weiter­lesen