Lehre Uebersetzung

Übung: Übersetzungen zur japanischen Geschichte

Auf der Grund­lage eines Geschichts­lehr­buchs und weiter­füh­render Texte zur japa­ni­schen Geschichte in japa­ni­scher Sprache wurden Texte zur poli­ti­schen und sozialen Geschichte Japans nach 1868 über­setzt. Ein beson­derer Schwer­punkt lag neben einer allge­meinen Vertie­fung der in den Sprach­kursen erlernten Gram­matik auf dem Erlernen von Fach­ter­mini zur Geschichte Japans. Zugleich sollten die Studie­renden einen ersten Umgang mit Nach­schla­ge­werken (vornehm­lich zur Geschichte Japans) in japa­ni­scher Sprache üben.

Darüber hinaus sollten die Teil­nehmer ange­halten werden, eine eigene Liste mit Fach­wör­tern und Eigen­namen zu erstellen, die sie im weiteren Verlauf ihres Studiums vervoll­stän­digen können.

Im Sommer­se­mester 2006 haben wir uns mit Texten zur „Taishô-​Demokratie” (Taishô demo­ku­rashî 大正デモクラシー) befaßt. Im Sommer­se­mester 2008 standen Texte zu den innen­po­li­ti­schen Entwick­lungen Japans in der zweiten Hälfte der 1920er Jahre nach der Wahl­rechts­re­form 1925 und der begin­nenden Wirt­schafts­krise sowie die mili­tä­ri­sche Aggres­sion Japans auf dem asia­ti­schen Fest­land in den 1930er Jahren im Zentrum unseres Inter­esses.

(Sommer­se­mester 2006 und 2008)

Zurück zur Übersicht meiner Lehrveranstaltungen