Lehre

Leitbild meiner Lehre:

Leitbild meiner Lehre: Zitat von Antoine de Saint-ExupéryDie­ses Antoi­ne de Saint-Exupéry zuge­schrie­be­ne Zitat aus sei­nem Roman „Die Stadt in der Wüs­te“ (Cita­del­le) beschreibt tref­fend mei­ne Hand­lungs­ma­xi­me, die ich in mei­nen Lehr­ver­an­stal­tun­gen (sie­he unten) beach­te. Jen­seits der Beschrän­kun­gen und Vor­ga­ben des Stu­di­en­pla­nes einer kon­kre­ten Stu­di­en­ord­nung waren für die teil­neh­men­den Stu­die­ren­den wie für mich die Lehr­ver­an­stal­tun­gen die erfolg­reichs­ten, in denen ich über­zeu­gend mei­ne Fas­zi­na­ti­on und Neu­gier­de für ein For­schungs­the­ma ver­mit­teln und die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer mit der Aus­sicht auf einen Erkennt­nis­ge­winn „infi­zie­ren“ konn­te. Die­ser konn­te im Ide­al­fall die spe­zi­el­le Fra­ge­stel­lung tran­szen­die­ren und sich zu einer grund­sätz­li­chen The­ma­tik der Aus­bil­dung im Bereich der (his­to­risch bzw. sozi­al­wis­sen­schaft­lich aus­ge­rich­te­ten) Japa­no­lo­gie sowie der Geschichts­wis­sen­schaft bzw. der Poli­tik­wis­sen­schaft erwei­tern las­sen.

Ich ver­tre­te einen „demo­kra­ti­schen“ Lehr­stil im Sin­ne einer Koope­ra­ti­on von Leh­ren­dem und Stu­die­ren­den, der aber auch da Gren­zen setzt, wo sich eine ziel­ori­en­tier­te Dis­kus­si­on zu wie­der­ho­len oder ins Belang­lo­se abzu­glei­ten droht. Unab­hän­gig von der kon­kre­ten the­ma­ti­schen Aus­rich­tung einer Lehr­ver­an­stal­tung lege ich in mei­nen Übun­gen und Semi­na­ren Wert auf das Erler­nen und Anwen­den von wissenschaftlich-methodischem Den­ken. Mir ist glei­cher­ma­ßen eine Sprach- und Stil­si­cher­heit im Japa­ni­schen wie im Deut­schen wich­tig.

Lehrveranstaltungen am Ostasiatischen Seminar – Japanologie der Freien Universität Berlin:

  • Pro­se­mi­nar (Bache­lor­stu­di­en­gän­ge Jap­an­stu­di­en & Inte­grier­te Jap­an­stu­di­en): „Die Taishô-Demokratie oder von Geschich­te als Mas­sen­ver­an­stal­tung“ (Win­ter­se­mes­ter 2018/19).
  • Semi­nar & Übung (Bache­lor­stu­di­en­gän­ge Jap­an­stu­di­en & Inte­grier­te Jap­an­stu­di­en / Mas­ter­stu­di­en­gän­ge Japa­no­lo­gie & Inte­grier­te Jap­an­stu­di­en): „Nicht ver­ge­ben, nicht ver­ges­sen. Japans Geschich­te, Gegen­wart & Zukunft in Ost­asi­en (Win­ter­se­mes­ter 2018/19).
  • Ver­tie­fungs­se­mi­nar & Metho­den­übung (Bache­lor­stu­di­en­gän­ge Jap­an­stu­di­en & Inte­grier­te Jap­an­stu­di­en / Mas­ter­stu­di­en­gän­ge Japa­no­lo­gie & Inte­grier­te Jap­an­stu­di­en): „Fama oder das jüngs­te Gerücht: Halb- und Unwahr­hei­ten in der Geschich­te Japans“ (Win­ter­se­mes­ter 2018/19).
  • Semi­nar & Übung (Bache­lor­stu­di­en­gän­ge Jap­an­stu­di­en & Inte­grier­te Jap­an­stu­di­en): „‚Über­fluss ist der Feind‘ – Aspek­te einer Sozial- und Kul­tur­ge­schich­te des Asiatisch-Pazifischen Krie­ges (Som­mer­se­mes­ter 2018).
  • Ver­tie­fungs­se­mi­nar & Metho­den­übung (Bache­lor­stu­di­en­gän­ge Jap­an­stu­di­en & Inte­grier­te Jap­an­stu­di­en / Mas­ter­stu­di­en­gän­ge Japa­no­lo­gie & Inte­grier­te Jap­an­stu­di­en): „‚Back to Mei­ji‘? 150 Jah­re Mei­ji (Som­mer­se­mes­ter 2018).
  • Pro­se­mi­nar (Bache­lor­stu­di­en­gän­ge Jap­an­stu­di­en & Inte­grier­te Jap­an­stu­di­en): „Geschich­te und Gegen­wart der japa­ni­schen Zivil­ge­sell­schaft (Win­ter­se­mes­ter 2017/18).
  • Semi­nar & Übung (Bache­lor­stu­di­en­gän­ge Jap­an­stu­di­en & Inte­grier­te Jap­an­stu­di­en): Pro­test in der Moder­ne“ (Win­ter­se­mes­ter 2017/18).
  • Ver­tie­fungs­se­mi­nar & Metho­den­übung (Bache­lor­stu­di­en­gän­ge Jap­an­stu­di­en & Inte­grier­te Jap­an­stu­di­en / Mas­ter­stu­di­en­gän­ge Japa­no­lo­gie & Inte­grier­te Jap­an­stu­di­en): „Die zwei Kör­per des Kai­sers. Zur japa­ni­schen Mon­ar­chie“ (Win­ter­se­mes­ter 2017/18).
  • Semi­nar & Übung (Bache­lor­stu­di­en­gän­ge Jap­an­stu­di­en & Inte­grier­te Jap­an­stu­di­en): „Japan in guter Ver­fas­sung? Japans Kon­sti­tu­tio­nen in Geschich­te und Gegen­wart“ (Som­mer­se­mes­ter 2017).
  • Ver­tie­fungs­se­mi­nar & Metho­den­übung (Mas­ter­stu­di­en­gän­ge Japa­no­lo­gie & Inte­grier­te Jap­an­stu­di­en): „Der ‚Duft von Shôwa‘ – Sozial- und kul­tur­his­to­ri­sche Aspek­te der Shôwa-Zeit (Som­mer­se­mes­ter 2017).

Lehrveranstaltung am In-East – Institut für Ostasienwissenschaften der Universität Duisburg-Essen:

  • Modul OA 2/2: „Ein­füh­rung in die Grund­la­gen und Ent­wick­lun­gen der Län­der Ost­asi­ens“ (Win­ter­se­mes­ter 2016/17).

Lehrveranstaltung am Ostasiatischen Institut (Japanologie) der Universität Leipzig:

  • Auf­bau­mo­dul:Japan und das moder­ne Ost­asi­en – Die Geschich­te Japans & die Gegen­wart Ost­asi­ens“ (Som­mer­se­mes­ter 2016).

Lehrveranstaltungen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg:

  • Übung:Die Meiji-Zeit (1868–1912) – Japans Ein­tritt in die Moder­ne“ (am Insti­tut für Geschich­te, BA „Geschich­te“, Ver­tie­fungs­mo­dul Moder­ne, Som­mer­se­mes­ter 2016).
  • Semi­nar:Hei­mat­front – Die japa­ni­sche Gesell­schaft im Asiatisch-Pazifischen Krieg (1931/37–1945)“ (am Insti­tut für Geschich­te, BA „Geschich­te“, Ver­tie­fungs­mo­dul Moder­ne, Win­ter­se­mes­ter 2015/16).
  • Semi­nar:Natio­nal­staats­bil­dung in Japan“ (am Insti­tut für Geschich­te, BA „Geschich­te“, Ein­füh­rungs­mo­dul Moder­ne, Som­mer­se­mes­ter 2015).
  • Übung:Die Geschich­te der deutsch-japanischen Bezie­hun­gen“ (am Insti­tut für Geschich­te, BA „Geschich­te“ Basis­mo­dul „Ein­füh­rung in das Stu­di­um der Geschichts­wis­sen­schaft“, Win­ter­se­mes­ter 2014/15).
  • Semi­nar: MA-Modul „Gesell­schaft Japans“: „Japans nuclear hedging“ (am Insti­tut für Poli­tik­wis­sen­schaft und Japa­no­lo­gie, Som­mer­se­mes­ter 2014).
  • Semi­nar: BA-Modul „Poli­tik / Wirt­schaft Japans“: „Die Ver­fas­sun­gen Japans“ (am Insti­tut für Poli­tik­wis­sen­schaft und Japa­no­lo­gie, Som­mer­se­mes­ter 2014).
  • Ober­se­mi­nar:Bür­ger­ge­sell­schaft in Deutsch­land und Japan. His­to­ri­sche Ent­wick­lung und Ver­gleichs­as­pek­te“ (gemein­sam mit Prof. Dr. Man­fred Hett­ling, Insti­tut für Geschich­te) im Inter­na­tio­na­len Gra­du­ier­ten­kol­leg „For­men­wan­del der Bür­ger­ge­sell­schaft. Japan und Deutsch­land im Ver­gleich“ der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Win­ter­se­mes­ter 2013/14).
  • Haupt­se­mi­nar: Magis­ter­stu­di­en­gang und MA-Modul „Gesell­schaft Japans“ (1): Japans Krie­ge“ in sozi­al­wis­sen­schaft­li­cher Per­spek­ti­ve (am Insti­tut für Poli­tik­wis­sen­schaft und Japa­no­lo­gie, Som­mer­se­mes­ter 2010).
  • Übung: Modul „Gesell­schaft Japans“ (2): Sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Fach­lek­tü­re in japa­ni­scher Spra­che zum Semi­nar „Japans Krie­ge“ (am Insti­tut für Poli­tik­wis­sen­schaft und Japa­no­lo­gie, Som­mer­se­mes­ter 2010).
  • Kol­lo­qui­um (gemein­sam mit Prof. Dr. Patrick Wag­ner, Insti­tut für Geschich­te) im Inter­na­tio­na­len Gra­du­ier­ten­kol­leg „For­men­wan­del der Bür­ger­ge­sell­schaft. Japan und Deutsch­land im Ver­gleich“ der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Som­mer­se­mes­ter 2010).
  • Kol­lo­qui­um (gemein­sam mit Prof. Dr. Harald Bluhm, Insti­tut für Poli­tik­wis­sen­schaft) im Inter­na­tio­na­len Gra­du­ier­ten­kol­leg „For­men­wan­del der Bür­ger­ge­sell­schaft. Japan und Deutsch­land im Ver­gleich“ der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Win­ter­se­mes­ter 2009/10).
  • Ober­se­mi­nar: Seman­tik des Bür­ger­be­griffs in Japan (am Inter­na­tio­na­len Gra­du­ier­ten­kol­leg „For­men­wan­del der Bür­ger­ge­sell­schaft“, Som­mer­se­mes­ter 2009).
  • Kol­lo­qui­um (gemein­sam mit Prof. Dr. Man­fred Hett­ling, Insti­tut für Geschich­te) im Inter­na­tio­na­len Gra­du­ier­ten­kol­leg „For­men­wan­del der Bür­ger­ge­sell­schaft. Japan und Deutsch­land im Ver­gleich“ der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Win­ter­se­mes­ter 2008/09).

Lehrveranstaltungen am Institut für Japanologie der Universität Heidelberg:

  • Übung: Über­set­zung zur japa­ni­schen Geschich­te (Som­mer­se­mes­ter 2006, Som­mer­se­mes­ter 2008).
  • Haupt­se­mi­nar: Japan im Krieg (1937–45): Die poli­ti­schen, wirt­schaft­li­chen und gesell­schaft­li­chen Aus­wir­kun­gen im japa­ni­schen Mut­ter­land. (Win­ter­se­mes­ter 2007/08).
  • Übung: Com­pu­ter und Inter­net in asia­ti­schen Spra­chen – Japan (Win­ter­se­mes­ter 2006/07).
  • Übung im Grund- und Haupt­stu­di­um: Der Russisch-Japanische Krieg (Nichi­ro sen­sô, 1904/05) (Som­mer­se­mes­ter 2005).
  • Haupt­se­mi­nar: Lieux de mémoi­re: Der his­to­ri­sche, poli­ti­sche und sozia­le Hin­ter­grund natio­na­ler Fei­er­ta­ge in Japan (Win­ter­se­mes­ter 2004/05).
  • Übung im Haupt­stu­di­um: Der Ten­nô – Sei­ne reli­giö­se und poli­ti­sche Funk­ti­on im Wan­del der Geschich­te (Som­mer­se­mes­ter 2004).
  • Haupt­se­mi­nar: Frei­tod als poli­ti­sche Mani­fes­ta­ti­on – Das Phä­no­men des Sui­zids in der Geschich­te Japans (Som­mer­se­mes­ter 2003).
    Zugleich Lehr­ver­an­stal­tung im Rah­men des Ethisch-Philosophischen Grund­la­gen­stu­di­ums (EPG) für Lehr­amts­stu­die­ren­de.
  • Ring­vor­le­sung: Schwer­punk­te der Hei­del­ber­ger Japa­no­lo­gie (gemein­sam mit Prof. Dr. W. Scha­mo­ni, Prof. Dr. W. Sei­fert, A.-B. Wuthe­now M.A., Dr. M. Metz­ler u. Dr. A. Taken­a­ka, Som­mer­se­mes­ter 2003).
  • Son­der­ver­an­stal­tung: Elek­tro­ni­sche Hilfs­mit­tel der Japa­no­lo­gie (gemein­sam mit André Spind­ler und Jan Schmidt, Som­mer­se­mes­ter 2003).
  • Haupt­se­mi­nar: Mord als poli­ti­sche Mani­fes­ta­ti­on – Das Phä­no­men des Atten­tats in der moder­nen Geschich­te Japans (Win­ter­se­mes­ter 2002/03).
  • Übung im Haupt­stu­di­um: Zwi­schen Gött­lich­keit und Sym­bol­kai­ser­tum – Der Shôwa-Tennô und sei­ne Zeit (Som­mer­se­mes­ter 2002).
  • Übung im Haupt­stu­di­um: Der Früh­so­zia­lis­mus der Meiji-Zeit: Entwicklungs- und Radi­ka­li­sie­rungs­ten­den­zen (Win­ter­se­mes­ter 2001/02).
  • Übung im Haupt­stu­di­um: His­to­ri­sche Doku­men­te zur Geschich­te der Bezie­hun­gen zwi­schen Japan und Korea (Som­mer­se­mes­ter 2001).
  • Pro­se­mi­nar: Geschich­te Japans I – Von den mythi­schen Ursprün­gen bis 1868 (Win­ter­se­mes­ter 2001/02, Win­ter­se­mes­ter 2002/03, Win­ter­se­mes­ter 2003/04, Win­ter­se­mes­ter 2004/05, Win­ter­se­mes­ter 2005/06, Win­ter­se­mes­ter 2006/07, Win­ter­se­mes­ter 2007/08).
  • Pro­se­mi­nar: Geschich­te Japans II – Von 1868 bis zur Gegen­wart (Som­mer­se­mes­ter 2001, Som­mer­se­mes­ter 2002, Som­mer­se­mes­ter 2003, Som­mer­se­mes­ter 2004, Som­mer­se­mes­ter 2005, Som­mer­sems­ter 2006, Som­mer­se­mes­ter 2008).